Ana lies!

Anorexia nervosa - Magersucht ist eine lebensbedrohliche Krankheit, von der nach offiziellen Angaben etwa 100 000 Frauen und Männer betroffen sind. In 30% der Fälle chronifiziert sich die Krankheit, bei 10% der Betroffenen endet sie tödlich.
Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr eine dieser Betroffenen.
Ich habe bereits stationäre, wie auch ambulante Therapie hinter mir, war jahrelang symptomfrei und bin doch nicht 100% geheilt.  Ich gehe offen mit der Thematik um, denn es totzuschweigen führt zu nichts. Außerdem macht Schweigen die eigene (und fremde) Hilflosigkeit noch größer. Reden und Schreiben hilft (mir) oftmals, das Ganze besser zu fassen und damit leben zu können ohne von "Ana" übermannt zu werden.

Auch versuche ich über Fotografie (diesmal vor der Kamera) und Kunst diese Krankheit zu be- und verarbeiten. Die Fotografie hilft mir, mein eigenes Selbst besser zu fassen und meine Emotionen mir selbst und der Krankheit gegenüber darstellen zu können. Auch sollen die Bilder mich davor warnen wieder zurück in diese Trostlosigkeit zu verfallen, denn Magersucht ist genau das: Leere, Trostlosigkeit, Trauer und Depression, letztlich der Tod.

Ich möchte gern auch anderen Betroffenen helfen, über Kreativität und Kunst ihr Selbstbild realistischer einschätzen zu können. Ich würde mich über kreative Rückmeldungen freuen. Sollte jemand Interesse an der Umsetzung ähnlicher Bilder haben, würde ich dieses Thema gern mit ihm (ihr) angehen. Ich weiss, wie ES sich anfühlt. :-/